Big Data Algorithmen – Chancen und Risiken

Big Data – Was bringt das?

Es geht darum die Chancen und Risiken von Big Data Algorithmen aufzuzeigen und die Vor- und Nachteile solcher Systeme abzuwägen.

Da die weltweite Menge an Daten stetig wächst, gewinnen diese autonomen Systeme immer mehr an Bedeutung. Es ist also wichtig, sich so früh wie möglich damit auseinander zu setzen, da die Daten im Netz meist dauerhaft gespeichert werden und Nutzer überall Spuren in Form von zum Beispiel Cookies hinterlassen und somit Rückschlüsse gezogen werden können.

Einige Unternehmen nutzen diese gesammelten Daten um damit Profit zu machen ohne das die Nutzer es wissen oder zugestimmt haben. Es werden Verhaltensprofile erstellt, die auf dem Nutzungsverhalten, eingegebenen Suchanfragen, Standortverläufen und vielen anderen Daten basieren.

Ausblick in die Zukunft

Es ist geplant, Vorhersagen auf Basis dieser Daten zu treffen und sogar algorithmische Entscheidungen zu fällen. Dies bringt allerdings gewisse Risiken und Gefahren mit sich, welche erst durch rechtliche Faktoren, Kosten/Nutzen-Analysen, Datenschutzgesetzen und vielen anderen Faktoren abgewogen werden müssen.

Ist unsere Freiheit in Gefahr?

So lange jedoch eine Wahlmöglichkeit besteht, kann jeder für sich entscheiden ob eine Verwendung von solchen Systemen gut oder schlecht ist. Jedoch planen bereits manche Regierungen wie zum Beispiel China solche Systeme verpflichtend einzusetzen und gefährden damit einzelne Personen, zumindest nach dem deutschen Datenschutzrecht.

Darüber hinaus ist es schwierig Datenschutzbestimmungen für das Internet festzulegen, da das Internet global verteilt funktioniert und Gesetze nur für die jeweiligen Länder gelten.

Plakat für Big Data Algorithmen erstellt mit inkscape

Ameisenalgorithmus – Schwarmintelligenz in Matlab

Vogelschwarm

Hab für die Uni ein kleines objektorientiertes Skript in Matlab geschrieben welches über den Ameisenalgorithmus handelt.

Was ist der Ameisenalgorithmus?

Dieser simuliert mehrere Ameisen und deren Fähigkeit zur bildung einer kollektiven Intelligenz. Das nennt man Schwarmverhalten. Dieses Verhalten kann man auf Probleme des Menschen anwenden. Zum Beispiel in der Transportlogistik. (siehe auch Travelling Salesman Problem). Wie kann man möglichst viele Städte bzw. Ziele mit der geringsten Route abfahren? Die Lösung für diese Frage steigt mit jedem zusätzlichen Ziel stark an. Darum gibt es heuristische Verfahren wie den Ameisenalgorithmus.

Wie denkt eine Ameise?

Eigentlich ist ein einzelnes Individuum nicht sehr intelligent. Es geht in zufällige Richtungen bis es Futter findet. Dabei schüttet es einen Stoff aus der als Pheromon bezeichnet wird. Findet die Ameise dann Futter, so kehrt sie zum Nest zurück. Dadurch hinterlässt sie eine Pheromonspur welcher wiederum andere Ameisen folgen. Es bildet sich nach der Zeit ein Ameisenpfad aus und die Ameisen haben eine gute Route gemeinsam gefunden.

Hier noch das Video. Der Code wurde objektorientiert in Matlab geschrieben